DOI 10.5414/ALX01559

Allergologie, Jahrgang 36 - März (128 - 137)

Seltene Angioödeme und Angioödem-Simulatoren

B. Kränke, W. Aberer
Abteilung für Umweltdermatologie, Venerologie, Universitätsklinik für Dermatologie, Venerologie, Medizinische Universität Graz

Abstrakt

Die Ursachen für das Auftreten von Angioödemen sind sehr vielgestaltig, auch wenn sich durch die Erkenntnis der bedeutenden pathophysiologischen Rolle des Bradykinin sowie die Einführung neuer Therapeutika in den letzten Jahren hauptsächlich Arbeiten zu den hereditären Varianten und zum ACE-Hemmer-induzierten Angioödem in der medizinischen Literatur finden. In dieser Arbeit sollen die seltenen Erkrankungen, bei denen Angioödeme zu den Kardinalsymptomen gehören wie das episodische wie auch nicht-episodische Angiödem mit Eosinophilie (Gleich-Syndrom), das NERDS und das Kapillarlecksyndrom besprochen werden. Ebenso werden die differentialdiagnostisch unbedingt abzugrenzende obere Einflusstauung sowie – hauptsächlich entzündliche – Krankheitsbilder diskutiert, die mit einer den Angioödemen klinisch vergleichbar imponierenden Ödembildung einhergehen, aber bezüglich Ursachen und Therapie gänzlich anders zu behandeln sind.

Autor Korrektur

Autoren

  • B. Kränke
  • W. Aberer

Abteilungen

  • Abteilung für Umweltdermatologie, Venerologie, Universitätsklinik für Dermatologie, Venerologie, Medizinische Universität Graz

Volltext

Add to Cart

Rechte / Berechtigungen

Dieser Abschnitt wird in Kürze verfügbar sein


Warenkorb Übersicht
Type Qtty Price
Der Warenkorb ist leer
View Cart